Luftreiniger gegen Fogging und Magic Dust?

Einen zunehmenden Angriff auf das Wohlfühlklima in Ihrem Zuhause stellt das Problem mit Fogging und Magic Dust dar. Solche Staubabscheidungen (Magic Dust) treten vermehrt nach der Renovierung auf. So kann es passieren, dass bereits während der ersten Heizperiode nach der Renovierung ihre Wohnung über das normale Maß hinaus wieder verschmutzt. Die Ursachen für dieses Phänomen sind schwer zu identifizieren. 


Hauptursachen für Fogging nach Renovierungen

Am häufigsten tritt das Problem von Fogging und Magic Dust (auch bekannt unter „schwarze Wohnung“) nach Renovierungsarbeiten in der Wohnung auf. Durch Renovierungstätigkeiten werden zahlreiche, schwer flüchtige Verbindungen durch Farben, Kleber, Leime, Bodenöle usw. in die Wohnung getragen. Diese dampfen aus und kondensieren an anderen Oberflächen im Raum. Diese vorwiegend öligen Partikel binden sich aufgrund thermodynamischer Effekte gerne an Kältebrücken.  Diese Staubabscheidung und Kondensierung erfolgt zunächst unbemerkt.

Nach einer gewissen Zeit verfärben sich jedoch diese meist farblosen Partikel aufgrund von Anhaftung von Feinstaub, Faserkolloiden aus Teppichen usw.  Somit legt sich ein dunkler Schleier an der Oberfläche ab.

Mögliche Faktoren für die Entstehung von schwer flüchtigen Kondensatfilmen:

  • Reinigungs- oder Beizmittel
  • Tapeten und Wandfarben (wenn Weichmacheranteile enthalten sind)
  • Kältebrücken durch mangelhafte Isolierung
  • Neu verlegter Laminat oder PVC Boden – hier können Weichmacher enthalten sein, die entweichen und einen öligen Film auf Oberflächen hinterlassen.
  • Möbel und Einrichtungsgegenstände, die Weichmacher und sonstige flüchtige Verbindungen aus Leimen, Lacken oder Kunststoffen etc. enthalten.
  • Öle und Wachse, die für Möbel und/oder Fußböden verwendet werden.

Gründe für die anschließende Verfärbung und Schleierbildung

  • Neu verlegte Teppichböden mit Faserbruch – hier verflüchtigen sich kolloidale Faserabbrüche, die sich an den zuvor kondensierten Partikeln anhaften.
  • Möbel und Einrichtungsgegenstände, die Stoffe (Bezüge oder Polstermöbel) enthalten, die Fasern freisetzen.
  • Feinstaub aus der Außenluft
  • Kerzenruß, Öllampenruß

Dieses Problem tritt verstärkt in der ersten Heizperiode auf, da hier meist weniger gelüftet wird. Besonders in dieser Phase nach der Renovierung wäre ein richtiges Lüftungsverhalten jedoch besonders wichtig, um Weichmacher und flüchtige Lösungsmittel aus der Raumluft zu bekommen. Hier kann der Einsatz eines Luftreinigers äußerst hilfreich sein. Dieser muss auf jeden Fall mit einem starken Aktivkohlefilter ausgestattet sein, um Lösemitteldämpfe etc. zu binden.

Vermeidung von Fogging durch richtiges Heizen

Falsch temperierte Räume verstärken dieses Problem zusätzlich.
Wird zu wenig geheizt, kühlen die Außenwände ab und es wird die Kondensierung von öligen Filmen daran begünstigt.
Wenn zu stark geheizt wird, entsteht eine vermehrte Luftumwälzung aufgrund starker Heizungskonvektion. Dadurch haften vermehrt Partikel an dem entstandenen öligen Film an.

Luftreiniger als Problemlösung

Zunächst müssen die Ursachen von Fogging und Magic Dust in Ihrer Wohnung geklärt werden. Dies kann sich jedoch als sehr schwierig erweisen.
Lässt sich die Ursache nicht abstellen, so empfiehlt Focus Online den Einsatz von Luftfiltern.

Ein besonderes Augenmerk bei der Verwendung von Luftreinigern in der Renovierungsphase ist auf einen starken Aktivkohlefilter zu legen. Dieser bindet Weichmacher und Lösemitteldämpfe direkt im Filter und diese öligen Partikel können gar nicht erst an die Wand gelangen. In einer späteren Phase, vor allem im Winter kann der Lufreiniger dann dafür sorgen, dass schwebende Staubpartikel aus der Luft gefiltert werden, bevor sie sich an den Kondensatfilmen ablagern.
Welches Gerät bei Problemen mit Fogging und Magic Dust das Richtige ist, ist abhängig von Raumgröße und Ursache des Fogging Problemes.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>